KULTUR.GEMEINSCHAFTEN  –  Kompetenzen, Köpfe, Kooperationen

Dokumente für die 2. Antragsphase 2021 / 2022
Projekt-ID NK_2022_1000 bis _1299

 

  Ausfüllhilfe DocuSign PDF

 

1 Checkliste KULTUR.GEMEINSCHAFTEN PDF
2 Fördergrundsätze KULTUR.GEMEINSCHAFTEN PDF
2a Logopaket BKM/Neustart Kultur ZIP
2b Logopaket Kulturstiftung der Länder ZIP
2c Logopaket KULTUR.GEMEINSCHAFTEN ZIP

Grundlagen für Zuwendungsempfänger

3 Broschüre des Bundesverwaltungsamts zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung von Zuwendungsempfängern PDF
4 Erklärung Verbundpartner ODT DOC PDF
5 Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung (AN Best-P) vom 13.6.2019 PDF

Kosten- und Finanzierungsplan (KFP)

6 Finanzierungsplan, eingereicht mit vorliegendem Zuwendungsvertrag zur Weiterleitung einer Zuwendung nach VV Nr. 12 zu § 44 BHO ODS XLSX

Formular für die Mittelanforderung

7 Formular für die Mittelanforderung PDF

Grundzüge der Vergabe

8 Merkblatt "Grundzüge der Vergabe" (Stand Juni 2018) PDF

Formulare für die Verwendungsnachweise

9 Vorlage Vergabevermerk ODT DOC PDF
10 Muster Inventarliste der Gegenstände ODT DOC PDF
11a Muster Belegliste für den Zwischen- und Gesamtverwendungsnachweis ODS XLSX
11b Muster zahlenmäßiger Nachweis für den Zwischen- und Gesamtverwendungsnachweis ODS XLSX
11c Formular für den Zwischenverwendungsnachweis ODT DOC PDF
11d Formular für den Gesamtverwendungsnachweis ODT DOC PDF

Zuwendungsbescheid Zuwendungsgeber/Erstempfänger

12 Bescheid des Zuwendungsgebers gegenüber dem Erstempfänger vom 1.12.2021 PDF

Merkblätter und Richtlinien

13 Richtlinie zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung vom 30.7.2004 PDF
14 Verfahrensrichtlinie zur Bewirtungspraxis vom 22.5.2007 PDF
15 BVA-Merkblatt zum Bundesreisekostengesetz (BRKG) vom 1.1.2020 PDF
16 Rundschreiben des BMI vom 31.3.2010 und 21.1.2020 (Reisekosten und Bahnnutzung i. V. m. Klimaschutz) PDF
17 Verwaltungsvorschriften zu § 44 Abs. 1 der Bundeshaushaltsordnung (VV-BHO) PDF
18 Abrufrichtlinie (BNBest-Abruf) PDF
19 Gesetz für die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Bundesverwaltung und in den Gerichten des Bundes (Bundesgleichstellungsgesetz – BGleiG) vom 24.04.2015 PDF
20 Kulturgutschutzgesetz – Handreichung für die Praxis mit Stand März 2017 PDF


Häufig gestellt Fragen

Wie können die Fördermittel abgerufen werden?

Um Fördermittel anzufordern, nutzen Sie bitte das Formular für den Mittelabruf und senden Ihren Abruf an mittelabruf@kulturgemeinschaften.de. Mittel können jeweils zum 15. des Monats (letztmalig jedoch zum 1.12.2022) abgerufen werden. Bis dahin eingegangene Abrufe werden dem Zuwendungsgeber gebündelt gemeldet – eine Auszahlung der Mittel erfolgt also i.d.R. erst nach dem Stichtag.

Bis wann müssen die Fördermittel verbraucht werden?

Die Verbrauchsfrist der Fördermittel beträgt vier Wochen ab dem Eingang des Geldes beim Letztempfänger. Alle Mittel müssen nach aktuellem Stand spätestens bis zum 31. Dezember 2022 zweckgemäß ausgegeben und abgerechnet sein und können letztmalig am 1.12.2022 abgerufen werden.

Was passiert, wenn die abgerufenen Mittel nicht innerhalb von vier Wochen verbrauchen werden?

Wenn sich abzeichnet, dass Sie die Frist nicht einhalten können, überweisen Sie die nicht verbrauchten Mittel bitte innerhalb der Frist an die Kulturstiftung der Länder zurück und informieren uns über mittelabruf@kulturgemeinschaften.de über die Rückzahlung. Natürlich können Sie den Restbetrag im Zuwendungszeitraum erneut abrufen. Wir weisen darauf hin, dass u.U. Zinsen fällig werden, sollten Sie die Frist überschreiten.

Kann ich Änderungen am Kosten- und Finanzierungsplan vornehmen?

Innerhalb eines Moduls sind kleine Änderungen im Projektverlauf und im Sinne des Projektzwecks i.d.R. möglich. Sollten die Änderungen mehr als 20% einer Einzelposition des Kosten- und Finanzierungsplans umfassen, senden Sie bitte per Mail einen Änderungsantrag inkl. aktualisiertem KFP zur Prüfung an kontakt@kulturgemeinschaften.de.

Das Fördervolumen kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr erhöht werden.

Bis wann müssen die digitalen Content-Projekte vorliegen?

Der Projektzeitraum endet am 31. Juli 2023. Bis dahin müssen die digitalen Content-Projekte vorliegen, veröffentlicht und dokumentiert sein. Sollten Sie Ihre Projekte nicht fristgemäß bis zum 31. Juli 2023 umsetzen, behält die Kulturstiftung der Länder sich vor, Fördergelder zurückzufordern.

Worin unterscheiden sich Zwischenstand und Zwischenverwendungsnachweis?

Die Zwischenstände sind informelle Berichte, in denen Sie kurz und knapp den Stand Ihrer Arbeit schildern. Hierbei geht es explizit nicht um zahlenmäßige Nachweise, sondern lediglich um eine knappe Meldung zu bisherigen Arbeitsschritten und ggf. Veröffentlichungen. Bitte laden Sie alle dazugehörigen Dateien (Content-Produktionen oder ggf. PDF-Dateien mit Verlinkungen) über Ihren persönlichen Nextcloud-Link hoch.

Was ist Nextcloud und wie gelange ich an einen Zugangslink?

Nextcloud ist eine freie Software für das Speichern von Dateien. Der dafür notwendige Server wird von der Kulturstiftung der Länder betrieben und diese hat darauf den alleinigen Zugriff. Nach Vertragsabschluss nutzen wir die Nextcloud, um Ihre Projektunterlagen und Arbeitsergebnisse zu verwalten. Wir bitten Sie, uns Arbeitsergebnisse und Verwendungsnachweise nicht per Mail sondern direkt über die Nextcloud zukommen zu lassen. Ihren persönlichen Upload-Link erhalten Sie demnächst per E-Mail.

Welche Unterlagen gehören zu einem vollständigen Verwendungsnachweis?

Alle für die Zwischen- und Gesamtverwendungsnachweise benötigten Formulare finden Sie in unserem Downloadbereich (oben auf dieser Seite). Der vollständige Nachweis umfasst:
Formular 11a: Belegliste
Formular 11b: zahlenmäßiger Nachweis
Formular 11c (Zwischenverwendungsnachweis) oder 11d (Gesamtverwendungsnachweis)

Sollten Sie Sachmittel oder Rechte mit einem Wert über 800 EUR netto angeschafft haben benötigen wir zusätzlich das Formular 10: Inventarliste.

Sollten Sie Aufträge im Wert über 1.000 EUR vergeben haben, benötigen wir zusätzlich für jeden Auftrag das ausgefüllte Formular 8: Vergabevermerk.

Die Einzelbelege in Form von Rechnungen werden stichprobenartig im Rahmen einer vertieften Prüfung angefordert. Sie müssen sie nicht mit den Verwendungsnachweisen einreichen.

Wohin mit den Vergleichsangeboten?

Sie reichen keine Vergleichsangebote bei der Kulturstiftung der Länder ein. Für Vergaben mit einem Auftragswert über 1.000 EUR netto müssen mit dem Zwischen- und Gesamtverwendungsnachweis jedoch Vergabevermerke eingereicht werden. Für die Einhaltung des Vergaberechts und die Dokumentation der Vergabeprozesse sind Sie selbst zuständig. Sofern Ihr Projekt bewilligt wird, erhalten Sie weitere Informationen zur Unterschwellenvergabeordnung sowie den Bestimmungen zur Projektförderung.

Wie können unbare Eigenleistungen dokumentiert werden?

Sollten Sie einen unbaren Eigenanteil in Form von Arbeitsleistung einbringen, führen Sie im Projektverlauf bitte einen Stundenzettel. Wenn Sie Sachmittel einbringen, ermitteln und dokumentieren Sie Ihre Berechnungsgrundlage selbst (etwa auf Basis eines Zeit- oder Marktwerts für gebrauchte Technik). Unbare Leistungen von Kooperationspartnern (z.B. zur Verfügung gestellte Räume) können über den Nachweis eines Gegenwerts (etwa in Verträgen oder einem offiziellen Schriftstück, das den Gegenwert beziffert) als Eigenanteil eingebracht werden.

 

Kultur.Gemeinschaften: Förderung

gefördert durch

Bundesregierung: Staatsministerin für Kultur und Medien Neustart Kultur: Konjunkturprogramm für den Kultur- und Medienbereich Kulturstiftung der Länder

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Kultur.Gemeinschaften: Kontakt

Team KULTUR.GEMEINSCHAFTEN bei der Kulturstiftung der Länder
Lützowplatz 9, 10785 Berlin
Tel.: +49 30 8936 35-60
Email: kontakt@kulturgemeinschaften.de